Willkommen am LGH!

Neu an eine Schule zu kommen ist nicht immer einfach. Gerade am LGH muss man sich zusätzlich an den Internatsalltag und das WG-Leben gewöhnen. Für neue Schüler wird das erste Halbjahr als Probezeit angesehen, in der sie herausfinden können, ob es ihnen gefällt oder nicht; ob es im Endeffekt doch nicht das ist, was sie sich vorgestellt hatten oder, was natürlich allgemein gehofft wird, feststellen, dass sie sich am LGH wohlfühlen.

Um eine bestandene Probezeit zu zelebrieren und einen kleinen feierlichen Höhepunkt zu setzen, gab es dieses Jahr zum dritten Mal die LGH-Taufe. Im Mittelpunkt dieser Tradition steht die Unterzeichnung der LGH-Erklärung; ein Dokument, inspiriert vom Leitbild der Schule, das gemeinsame Wertevorstellungen für das Leben am LGH formuliert hat. Darunter fallen zum Beispiel Verantwortung, Freundlichkeit oder gegenseitiger Respekt.

Am Abend des Freitag, den 02.03.2012, wurden insgesamt 71 Schülerinnen und Schüler in den Freizeitraum in Haus 11 geladen. Diese hatten im Laufe des vorhergehenden Jahres ihre Probezeit bestanden. Nachdem Herr Schödel, der stellvertretender Schulleiter, ein paar Grußworte gesprochen hatte, fuhren die Schülersprecher Tanja und Vincent als Moderatoren einer Gruppenarbeit fort: Die Täuflinge sollten sich konkrete Gedanken über die Umsetzung der eher abstrakt gehaltenen LGH-Erklärung im Alltag machen. Die positiven Ergebnisse wurden auf Stellwänden gesammelt, präsentiert und kommentiert. Zum Schluss äußerte sich Herr Kilian, der Internatsleiter, noch zur Taufe im Allgmeinen und danach stand dem Signieren der Erklärung nichts mehr im Wege.

Der offizielle Teil des Events war somit vorbei, doch erwartete die Täuflinge noch das Highlight des Abends: Der berüchtigte Gang durch den Schaum. Die Brücke zwischen Haus 11 und 12 verwandelte sich, einer Schaummaschine sei Dank, in ein Meer von Wasser, Luft und Schaumkonzentrat. Hat man die Etappe geschafft, musste man sich auf der anderen Seite noch durch einen Ballontunnel schlagen, doch wurde man letztendlich mit einer Ladung Konfetti, einem Becher traditionellen LGH-Pudding und einem Spritzer Wasser begrüßt. Zum Abtrocknen und als Geschenk erhielt jeder ein Handtuch, das mit seinem Namen versehen war. Im Schülerbistro trudelten nach und nach die frisch Getauften ein, bedeckt mit weißem Schaum, der sich in kürzester Zeit im ganzen Raum verteilte: Mit den Paten, Helfern und anderen Neugierigen lieferte man sich Schaumschlachten, man seifte sich gegenseitig ein und umarmte sich, damit ja nichts trocken blieb. Mit der Musik verwandelte sich das Bistro in eine einmalige Party; wann sonst hat man die Gelegenheit zu solch einer Feier? Der Stimmung nach zu urteilen hatten die meisten sehr viel Spaß!

Später, nachdem fast alle durchnässt und verklebt in ihre WGs einkehrten und die Duschen aufsuchten, stand nur noch das grobe Aufräumen an und am Montag danach die große Säuberungsaktion des Raumes und der Brücke. Obwohl man vor allem sehr darauf achten musste, dass das getrocknete Konfetti verschwindet, hat es sich doch gelohnt.

Ein riesiger Dank gilt dem gesamten Organisationsteam und allen Helfern und Freiwilligen, die großartige Arbeit geleistet haben! Ohne deren Engagement hätte es wohl nie so gut laufen können. Und den Getauften sei nochmal gesagt: Willkommen am LGH!

Tanja Yeh, 11

02.03.2012

Bild: 2012-03-02_Schaumtaufe_1.jpgBild: 2012-03-02_Schaumtaufe_2.jpgBild: 2012-03-02_Schaumtaufe_3.jpgBild: 2012-03-02_Schaumtaufe_4.jpgBild: 2012-03-02_Schaumtaufe_5.jpg