Kafka einmal anders

Am 16.02.2012 füllte sich der Raum 2.02 mit interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 11 und 12. Da der Autor Kafka mit seinem Roman "Der Prozess" auch im Abitur 2012 sowie 2013 Sternchenthema im Fach Deutsch ist, organisierte Frau Schönfelder eine Kafka-Collage. Ziel dieses Schauspiels war es, den Schülern Kafka und sein Innenleben näherzubringen.

Das Stück, welches von dem Schauspieler Thorsten Kreilos im Alleingang dramatisch inszeniert wurde, war von diesem geschrieben und bis ins letzte Detail durchdacht. So fiel den meisten Schülern erst im Nachhinein auf, welche Bedeutung bestimmte Objekte, die während des Schauspiels erschienen, überhaupt hatten: "Normale" Knochen waren sodann Wirbelknochen, welche Rückgrat und Halt sowie die essentielle Notwendigkeit der Wirbelsäure symbolisierten.

Schüler bezeichneten das Stück als "durchgehend sehr emotional" und teilweise auch als "abstrakt".

Nach dem dramatischen Abgang des Schauspielers und somit dem Ende des Stückes erklärte sich der Regisseur bereit, weitere Fragen zu beantworten und noch ein Mal das Stück Revue passieren lassen.

Es gab natürlich viele Fragen seitens der Schüler, seien es Verständnisfragen oder aber auch vertiefende Fragen und Rückschlüsse auf Kafka. Alles in allem stieß das Schauspiel in der Schülerschaft auf positive Resonanz, da es das Innenleben Kafkas auf beeindruckende Art und Weise darstellte.

Ramin Ahmari, 11

16.02.2012