Comenius-Regio-Projekt geplant

Am Wochenende trafen sich am LGH Dr. Edwin Scheiber, Dorothea Weihs und Irene New von der Sir-Karl-Popper-Schule, eines Gymnasiums für Hochbegabte in Wien, Prof. Dr. Gabriele Weigand von der PH Karlsruhe, Sarah-Lisa Knödler als Vertreterin der Stadt Schwäbisch Gmünd und des Schulverbandes sowie Annette von Manteuffel, Thomas Schäfer und Stefan Weih vom LGH, um den Inhalt und den zeitlichen Ablauf eines von der EU finanzierten Comenius-Regio-Projekts zu planen. Das Projekt soll im Februar 2012 beantragt und und 2012-2014 durchgeführt werden. Der Projekttitel "Schulwege" soll in doppelter Bedeutung darauf hinweisen, dass einerseits untersucht werden soll, auf welchen Wegen Schüler zu einer gelungenen personalen Bildung gelangen können, und andererseits, welche Wege die Schule heute gehen muss, um dies zu ermöglichen.

Konkret sollen zunächst durch gegenseitige Hospitationen verschiedene begabungsfördernde Konzepte erprobt und evaluiert werden, um in einem zweiten Schritt zu untersuchen, inwieweit diese auch auf Regelgymnasien oder andere Schulformen übertragbar sind.

Stefan Weih, Kollegium

11.12.2011

Bild: 2011-12-11_Neues Comenius-Regio-Projekt 2012_1.jpg